reflections

Die erste Schicht als Mädchen vor der Bar

Und da stand ich nun im kurzen Kleidchen und mit hohen Schuhen. Es dauerte nicht da kam auch schon der erste Gast. Und wie sollte es anders sein er wählte mich, obwohl ich mich noch gar nicht bereit fühlte. Aber wann ist man bereit? Ich glaube es war die normale nervosität, das erste Mal Sex gegen Geld. Wir gingen hoch in mein Zimmer und kamen ziemlich schnell zur Sache, ich vermute aber auch für den Typen war es das erste mal in einem Bordell.

Als die gebuchte halbe Stunde um war begleitete ich den Gast nach draußen und stieg unter die Dusche. Irgendwie hatte ich es mir schlimmer vorgestellt, aber es war ganz okay muss ich sagen.

 Haare und Make-up nochmal richten und dann ging es wieder nach unten in den Empfangsbereich... und nun hieß es warten auf die nächsten Gäste...

25.11.13 21:31, kommentieren

Werbung


Nachtclub Cleopatra Schweinfurt

2-3 Tage bevor es los gehen sollte war ich tierisch nervös und unsicher ob es wirklich die richtige Entscheidung war. Ich sprach mit meinem Bekannten über meine Zweifel und Ängste, er konnte mich beruhigen. Ich glaubte wenn Männer mich bezahlen würden sie über mich lachen weil mich in dem Moment jeder haben könnte, aber er sagte zu mir nein, du bist die jenige die am Ende lacht wenn du Geld dafür bekommst. Und ja er hatte recht!!!

 

Nun ging es endlich los nach Schweinfurt. Mein Bekannter holte mich ziemlich früh ab und ich hatte die ganze fast kein Auge zu bekommen. Angekommen in Schweinfurt lernte ich den Besitzer kennen, der mir Optisch sehr unsymphatisch war. Er sah aus wie der Typische Zuhälter wie man Ihn aus den Medien kennnt. Lange Haare zum Pferdeschwanz und viele Goldketten um den Hals. Mein Bekannter verabschiedete sich von mir, nun war ich allein. Der Besitzer zeigte mir mein Zimmer. Es war sehr spartanisch eingerichtet ein Bett ein kleiner Schrank für meine Privatsachen und eine Herzlichterkette über dem Bett Er meinte ich kann mich noch etwas hin legen da der Club erst um 15.00 uhr öffnet.

Ich legte mich auf das Bett und versuchte noch etwas zu schlafen, was aber nicht wirklich gelang... Später hörte ich dann eine Frau vor meinem Zimmer und ich öffnete die Tür. Es war die Hausdame, ein etwas ältere aber sehr nette Frau die mir dann auch noch den Rest des Ladens zeigte und mir alles ausführlich erklärte.

Ich sollte mich dann fertig machen für meine erste Schicht...

25.11.13 15:07, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung